News 2014

Print Email

tierische weihnachten 2014


walk-mit-trainer

Eine Anfahrtskizze finden Sie hier >>>


helping hands

Hier können Sie unter anderem unsere selbst gebackenen Hundeleckerlie erstehen:

Leckerlie



Wer möchte uns am Flohmarkt besuchen kommen? Es gibt- wie immer tolle Sachen zu tollen Preisen - natürlich zum Reinerlös für den TSV fellino. Wir freuen uns auf Sie!

flohmarkt kgv


5. April 2014

Liebe Tierfreunde und vielleicht auch Besitzer rumänischer Lieblinge, Camplung ruft, das Futter geht wieder einmal zu Ende. Es wird mittlerweile mit wenigen Fleischresten und Hamburgern und Kartoffelbrei gestreckt, aber auch das hält nur mehr 3 bis 4 Wochen. Wir haben hier so viel geschaffen, vielen Hunden eine wunderbare Zukunft gegeben, so vielen Hunde DAS LEBEN gerettet, wir können die Freunde unserer Hunde jetzt nicht im Stich lassen. Das Futtertaxi kommt zwar ganz sicher mit einer Futterlieferung - aber akut leider nicht rechtzeitig.

Deshalb möchten wir wieder mit einer Direktbestellung vor Ort aushelfen. Das ist aber nur mit Ihrer Unterstützung möglich.

Jede auch noch so kleine Spende hilft (man bedenke 1 Euro sind 2 kg Futter vor Ort). Wir appellieren auch an die Besitzer von Hunden aus Rumänien: Vergesst die Freunde eurer Tiere nicht. Jeder Euro zählt.

Überweisungen bitte auf das Vereinskonto mit dem Betreff "Hungernde Hunde in Rumänien".

Herzlichen Dank!


12. Februar 2014

Wieder durften mit unserer Hilfe einige kleine, auch ältere Hunde nach Österreich kommen. Zwei fuhren direkt in ihr Traum-Zuhause bei Elfriede Ott in Wien.

hunde12-02 05

Lesen Sie hier weiter >>>


30. Januar 2014

Pressemitteilung

Europäische Organisationen plädieren für die rumänischen Hunde

Am 23. Januar 2014 unterzeichnete der Tierschutzverein Fellino - Fellnasen in Not zusammen mit über 200 europäischen Organisationen einen Brief an die Europäische Kommission, in dem sie die Kommission ermahnten, endlich gegen die grausame Behandlung der Hunde in Rumänien zu intervenieren.

Der Brief zeigt eindeutig, dass die Europäische Kommission die rechtliche Befugnis hat, um einzugreifen. Eine unabhängige Recherche ergibt, dass eine rechtliche Grundlage für eine Intervention bereits durch Artikel 13 (Tierschutz) und Artikel 168 (öffentliche Gesundheit) des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union existiert. Weitere relevante Abschnitte der EU Legislative beinhalten unter anderem den Ratsbeschluss 2009/470/EC und die Entscheidung der Kommission 2008/341/EC, die die EU Finanzhilfen an Mitgliedsstaaten regeln.

Die Kommission muss nun ohne Verzögerung eingreifen, um weiteres Leid zu vermeiden. Die EU Kommission sollte auf die Implementierung von langfristigen und nachhaltigen Maßnahmen für die Kontrolle der Hundepopulation in Rumänien, gemäß den international bewährten Methoden, bestehen.

Der europäische Sprecher der Initiative, Herr Robert Smith, erklärt:

„Die Zeit ist gekommen, dass die EU Kommission endlich die Gräueltaten in Rumänien beendet. Rumänien erhält von der EU im Rahmen der Tollwutbekämpfung Finanzhilfen in Millionenhöhe. Im Zuge dessen hat Rumänien versprochen seine Hundepopulation zu kontrollieren. Die Umsetzung der Populationskontrolle findet in Form des Einfangens von hunderttausenden Hunden statt. Während die Finanzierung und Unterbringungsmöglichkeiten in der Praxis nicht verfügbar sind um die große Anzahl Hunde zu bewältigen, hat dieses Konzept die unweigerliche Tötung der Hunde zur Folge. Die Tötung der Hunde ist eine teure und ineffektive Methode, da die beseitigten Tiere sehr bald durch unkastrierte, fruchtbare Hunde ersetzt werden. Jedoch fordert die EU Gesetzgebung den Einsatz von tiergerechten und effektiven Methoden. Solange die Kommission die verborgenen ‚Fangen & Töten’ – Programme als eine Methode zur Kontrolle der Hundepopulation toleriert, werden Rumäniens Anstrengungen die Überpopulation zu regulieren, zum großen Nachteil der Steuerzahler scheitern. Dieses wird weiterhin zu großem Leid bei den Bürgern und ihren Hunden führen.“

Wir halten die Mitglieder des Europäischen Parlaments an, die tiefe Besorgnis der Europäischen Bürger zu teilen und unser Initiative zu unterstützen.

Kontaktdaten: Tierschutzverein Fellino – Petra Schrittwieser Obfrau – This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. www.fellino.at

Weitere Informationen:

Website: http://europeancommunicationsteam.weebly.com

Facebook: https://www.facebook.com/pages/European-Communications-Team/583260628426222

Petition: https://www.change.org/en-GB/petitions/european-commission-freeze-all-funding-to-romania-until-a-humanely-compliant-dog-population-control-strategy-is-adopted